Yin & Yang

Ein wichtiger Teil meiner Arbeit geschieht zusammen mit Fotografie Seel, wie der ein oder andere schon mitbekommen hat 😉 .

Zusammen ist schon das ein oder andere Bodypainting entstanden, welches sie feinfühlig zum einen in der Entstehungsphase und auch Final auf unglaublich schönen Fotos festgehalten hat. Das Schöne an der Zusammenarbeit mit ihr ist einfach, dass sie ein einmaliges Gespür für diese unsere Projekte hat.

So auch kurz vor Weihnachten, als sie von einer „Ausschreibung“ berichtete, die unheimlich spannend klang:

Der Autor und Psych. Berater Stefan Gatzemeier suchte ein Cover für sein neuestes Buch Diagnose Depression: Was den Betroffenen niemand sagt. Katrin vermittelte und wir brainstormten fleißig. Folgendes wollten wir einbauen: Ein Facepaint, fotografiert mit einem Satintuch, Yin und Yang als Symbol. Schließlich einigten wir uns zunächst auf zwei Möglichkeiten:

img_20161124_201400_processed

Dieses Bild ist ursprünglich eine Bleistiftzeichnung, die ich mithilfe der App #Pixma etwas „optimiert“ habe ;). Zusehen ist ein Gesicht, das das Symbol „Yin & Yang“ trägt. Das Interessante an der ganzen Sache sollte aber der MAterial werden, was ich mir dafür überlegt hatte: Ich wollte nicht meine klassischen Bodypaintingfarben von #Grimas und #Senjo verwenden, sondern wollte etwas anderes.  Etwas, das die Einfachheit und Aussage dieses Symbols unterstrich. Ich habe dann schwarzen Lidschatten zerbröselt, um damit die schwarze Seite zu gestalten, die andere Seite entstand mit Babypuder.

Das Zweite, was dann letztendlich vom Autor ausgewählt wurde, sollte ein zersplitterndes Yin & Yang darstellen. Ich habe meine eigene Interpretation dafür, aber im Laufe der letzten Wochen gemerkt, auf wie viele verschiedene Arten  das Facepaint gedeutet wird. Es bereitet mir unglaubliche Freude zu sehen, auf wie viel positiven Zuspruch das Cover letztendlich gestoßen ist. So sah die Skizze zum Motiv aus:

img_20161124_201233_processed

(wieder optimiert mit #Pixma)

und so dann das fertige Bild:

img_9174finalkl

Schließlich hier nochmal das fertige Cover:

https://www.amazon.de/dp/3734584140/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1482346431&sr=8-1&keywords=9783734584145

Dieses Projekt war für uns beide sehr spannend. Und das waren bei weitem nicht die einzigen Ideen, die wir dazu hatten. Was genau davon umgesetzt wird, wird sich im kommenden Jahr zeigen. Alles in allem ist und war es spannend, einem so sensiblen Thema im wahrsten Sinne des Wortes ein Gesicht zu geben.

Hier nochmal ein paar Facts:

Dauer je Facepaint: ca 1,5 h.

Farbe: #Senjo, #Grimas, #essence Eyeshadow black, #dm Babypuder

Buch: Diagnose Depression. Was den Betroffenen niemand sagt

Autor: Stefan Gatzemeier (Facebook)

Foto: Fotografie Seel

Visagie und Model: Drachenherz

 

Ich freue mich, von euch zu hören, was ihr zu dem Cover sagt, evtl. eure Interpretation zu lesen.

Einen schönen Abend wünsche ich euch 🙂

Eure Esmee

Advertisements