Trick or Treat

Ich sitze hier – es ist mittlerweile einen Monat (!) seit Halloween her – meinen Lieblingstee auf der einen Seite (gibts nur von O bis O 😉 ), Maus auf der anderen am PC und sinniere.

Denke über Drachenherz nach, und in welche Richtung es gehen soll. Denke darüber nach, ob der Content, den ich hier biete, zu meiner Ausrichtung passt. Aber welche Ausrichtung habe ich? Ich bin Model für eine gute Freundin, male auf verschiedensten Untergründen und habe viel zu viele Ideen. Welche leider immer etwas spät/verspätet hier und bei Facebook erscheinen Gut, man könnte es auf meinen frisch geschlüpfen Nachwuchs schieben. Aber der ist mittlerweile auch 4 Monate alt.

Bis eben hatte sich auch eine herrliche Selbstmitleids – „Ich bin so schlecht“- heultirade in meinem Kopf manifestiert – jetzt ist sie weg…

Zum Glück! Denn andererseits wollte ich eigentlich mal einen Blogeintrag dazu verfassen, warum ich das mache, was ich mache. Für mich, für euch. Denn ich hasse es, mich festzulegen und zu sagen „hey, ich male eurer Haustier/eure Omi/Eurer Auto auf Leinwand! That´s it!“ So einfach ist das nicht 🙂 Denn ich mache alles gerne, was mit Kreativität und Künstlerischem Schaffen zu tun hat!

Und eigentlich habe ich genau aus diesem Grund kurz vor Halloween auf Facebook eine Aktion gestartet: in lokalen Gruppen habe ich ein Angebot gepostet: „Facepainting gegen Nutzungsrechte an den dafür entstandenen Fotos“

Ich danke hiermit Franzi, Jan-Niklas und Svenja! Danke für Euren Mut, dass ihr einer Fremden vertraut habt und danke für den Spaß, den wir hatten!

Hier dann die Fotos:

Die liebe Franzi war mein erstes Opfer – sie wünschte sich ein spooky Make Up nach einer Vorlage von Pinterest. Auf der anschließenden Halloweenparty erhielt sie dann immerhin 20€ Freiverzehr. Geht doch! AN den Haaren durfte ich mich übrigens auch versuchen. Immerhin mein erstes Mal und ich bin ganz zufrieden

Numero Dos:

Jan-Niklas war sehr hartnäckig und hat sich somit einen Platz am Samstag ergattert. Aufgrund von Familienpflege waren die Plätze am gesamten Wochenende immerhin auf 5 begrenzt(2 kamen wegen Magen-Darm nicht). Er wünschte sich einen Skull. Das war jetzt nicht das, was ich auf meiner Prioritätenliste ganz oben hatte, aber am ende war ich ungemein glücklich. Einfach, weil der Schädel perfekt zu seinem Gesicht passte!

Die letzte im Bunde war Svenja:

Sie brachte ein interessantes Gimmick mit: Die Latexmaske. Da sollte drumherum etwas „verwandelt“ werden. Also entschieden wir uns für etwas dämonisches, was sich vom Farbton her in der Corsage wiederspiegeln sollte, aber auch dank dieser, auf Oberkörper, Armen und Rücken sich erstrecken sollte. Da kam ich mit meiner eigenen Vorgabe von ca. 2 Stunden ordentlich ins rudern^^ Aber wir haben es durchgezogen und das Ergebnis kann sich – hoffe ich doch! – sehen lassen!

Hier die Rückenansicht:

knoten2.png

 

Und ja, das nächste mal übe ich keltische Knoten Frei Hand zu malen 😉 es war aber ein spontanes Ding 🙂 Und trotz allem finde ich, dass er die Erscheinung abrundet!

Auch hier gabs übrigens im Club 20€ Freiverzehr.

Abschließend kann ich sagen: Es hat mir sehr Spaß gemacht mit euch drei! Danke, dass ihr mir vertraut habt! Ich weiß wieder genau, wo ich dran arbeiten muss/möchte. Auch, dass ich meine Airbrush wieder zum Leben erwecken will.

Manchmal müssen solche Bilder und Projekte einfach mein Drachenherz wieder wecken, um diesen Weg zu gehen, den ich mir wünsche: Eine freischaffende Künstlerin zu sein.

In diesem Sinne: Bis Bald und alles Liebe

Eure Esmee

 

Advertisements